arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramtelegramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Gute Arbeit und gerechte Löhne

Holger Mann

Gute Arbeit und gerechte Löhne

Die Arbeiterbewegung hat in Deutschland im Laufe der Jahrhunderte schon einiges erreicht: Sozialversicherungen, 40h-Woche, betriebliche Mitbestimmung... Nichtsdestotrotz gibt es auch heutzutage noch Ausbeutung in diesem Land. Neben der wachsenden Schicht der Akademiker*innen sind es neue Gruppen, die es zu schützen und zu unterstützen gilt. Mitarbeiter*innen der großen Logistikkonzerne wie Amazon und Co. sowie von Start-Up-Lieferdiensten wie Lieferando, Gorillas, Flaschenpost und Co. verdienen einen Hungerlohn, während keine betriebliche Mitbestimmung gewährt wird. Das sind Zustände, die keinesfalls vertretbar sind.

Gleichzeitig sind es vor allem systemrelevante Berufe, die uns als Gesellschaft scheinbar nichts wert sind. Die Krankenpflegerin, der Erzieher oder die Kassiererin im Supermarkt - all jene, die in der Coronapandemie Höchstleistungen unter Gefährdung ihres eigenen Lebens erbringen mussten, werden kaum angemessen bezahlt. Das muss sich ändern.